Download und Upload – Was ist überhaupt legal?

Als Download wird der Vorgang bezeichnet, wenn Sie sich von einem Computer im Internet digitale Inhalte (Programme, Daten, Dokumente, Musik oder Videos) auf Ihren Computer herunterladen. Beim Upload findet der gesamte Vorgang genau in der entgegengesetzten Richtung statt. Sie laden somit digitale Inhalte von Ihrem Computer auf einen anderen Rechner im Internet hoch.

Ist ein Download legal?

Ein Download hat den Zweck, digitale Inhalte zu vervielfältigen. Für den Privatgebrauch ist diese Vervielfältigung grundsätzlich erlaubt, solange Sie diese Inhalte nur für sich selbst nutzen und nicht weiter öffentlich zur Verfügung stellen.

Allerdings kommt es auch auf den Inhalt des Downloads an. Klarerweise ist ein Download von beispielsweise kinderpornografischem Material verboten. Ein Download wird immer auf Ihrer Festplatte gespeichert (auch abgebrochene Downloads). Somit sind Sie im Besitz dieses Materials und in Österreich ist der Besitz von kinderpornografischen Inhalten unter Strafe gestellt. Wichtig ist auch noch, dass Downloads von offensichtlich illegalen Quellen in jedem Fall illegal sind.

Der Download von Musik oder Videos für den Privatgebrauch ist selbst unter Juristen umstritten. Oft kann nicht geklärt werden, ob der Urheber dieser Inhalte mit der Bereitstellung im Internet einverstanden ist. Außerdem ist es meistens nicht nachvollziehbar, ob der Download selbst überhaupt rechtmäßig hergestellt wurde.

Wie sieht es dann mit einem Upload aus?

Mittels einem Upload stellen Sie anderen Benutzern im Internet Inhalte zur Verfügung. Ohne Einverständnis des Urhebers ist dies nicht erlaubt, auch nicht für die private Nutzung!

Problematisch ist dies vor allem bei Tauschbörsen wie z.B. KaZaA*. Tauschbörsen sind meist so eingestellt, dass alle von Ihnen heruntergeladenen Dateien ohne Ihr Einverständnis sofort wieder für andere zur Verfügung gestellt werden und Sie dadurch sehr schnell gegen geltendes Recht verstoßen können. Bedenken Sie, dass bei vorsätzlich angebotenen illegalen Uploads neben Geldstrafen sogar Haftstrafen möglich sind!

Fazit: Wie soll ich mich deshalb am besten verhalten?

Downloads können Sie ruhigen Gewissens für den Privatgebrauch durchführen, solange Sie nicht gegen andere Gesetze verstoßen. Uploads sind nur erlaubt, wenn Sie selbst Urheber sind oder das Einverständnis des Urhebers vorweisen können.

 

* … Da die Webseite von KaZaA zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels einen sehr schlechten Ruf aufwies (Quelle: WOT), wird an dieser Stelle auf den Wikipedia-Artikel von KaZaA verwiesen.

Kommentare
  • Pat:

    Also die Beschreibung des Downloads würde ich an dieser Stelle nicht unterschreiben.

    Ich denke auch, dass eine allgemeine Beschreibung des Wortes “Download” in dieser Form problematisch ist und nicht in einem Satz pauschalisiert werden kann

  • Welchen Teil der Beschreibung siehst du als problematisch an?

    Es ist uns schon klar, dass die Beschreibung von diversen Begriffen hier in diesem Blog nicht zu 100% technisch korrekt verfasst werden kann. Für eine korrekte und detaillierte Definition steht unserer Meinung nach Wikipedia zur Verfügung.

    • Pat:

      siehe Kommentar von brautkleider online shop

      Diese Stelle ist meiner Meinung nach einfach falsch. Das kann so nicht pauschalisiert werden. Oder mir ist nicht klar, worauf ihr euch da bezieht. Aber zu sagen, dass JEDER Download bei einer Eigennutzung und nicht Weitergabe grundsätzlich erlaubt ist, halte ich für nicht korrekt

      Beste Grüße

      • Ich beziehe mich hauptsächlich auf § 42 Abs. 4 UrhG. Hier sind zwar Downloads nicht wortwörtlich erwähnt, dennoch bin ich der Meinung, dass dieser Absatz die Aussage hat, dass auch Downloads für den privaten Gebrauch grundsätzlich erlaubt sind.

        Du hast natürlich auch Recht, dass man das nicht immer pauschal für jeden Download sagen kann. Deshalb sind auch in den nächsten beiden Absätzen Ausnahmen exemplarisch aufgezählt.

        Für mich ist wichtig, dass der Artikel folgende zentrale Aussagen vermittelt: Downloads sind grundsätzlich für Privatpersonen zulässig, solange sie nicht gegen andere Gesetze verstoßen oder von offensichtlich illegalen Quellen kommen. Im Gegensatz dazu sind Uploads meist nicht erlaubt, sofern ich nicht das explizite Recht zur Veröffentlichung habe.

        Mir ist auch klar, dass es hier noch viele weitere Ausnahmeregelungen gibt. Diese allerdings alle anzuführen und zu diskutieren würde meiner Meinung nach den Rahmen dieses Blogs sprengen und die Sinnhaftigkeit von zentralen Aussagen, die hier vermittelt werden sollten, verfehlen.

  • Jürgen Bonifarth:

    Also ich würde bei den Downloads ergänzen, dass diese bei einer “offensichtlich illegalen Quelle” ebenfalls illegal sind.

  • Ein Download hat den Zweck, digitale Inhalte zu vervielfältigen. Für den Privatgebrauch ist diese Vervielfältigung grundsätzlich erlaubt, solange Sie diese Inhalte nur für sich selbst nutzen und nicht weiter öffentlich zur Verfügung stellen.

    awesome!

  • Das Gefaellt mir Button Plugin waere bestimmt hilfreich. Oder habe ich es uebersehen?

Hinterlasse einen Kommentar


6 − vier =